Kategorien
 
 Anforderungen - Was will ich?
Irgendwann in der Planungsphase wurde aus der eingleisigen Nebenbahn mit Endbahnhof eine "Industrieanlage" mit Paradestrecke. Während dieser Entwicklung hat mich doch meine eigene Unentschlossenheit überrascht und ich habe dann versucht, meine Wünsche und Anforderungen an eine Modellbahnanlage zu formulieren. Danach habe ich die Anforderungen gewichtet, d.h. es gibt wichtige ("A") Anforderungen, die ein Muß darstellen, dann B-Anforderungen und schließlich C-Anforderungen, "ganz nett" wären. Für jeden Anlagenentwurf habe ich dann überprüft, wie weit jede der einzelnen Anforderungen (nicht) erfüllt wurden und dann eine Note zwischen -2 (sehr schlecht) und +2 (sehr gut) vergeben. Diese Noten multipliziert mit der jeweiligen Gewichtung ergeben dann eine Summe, welche den "Wunscherfüllungsgrad" angibt. Zur Vereinfachung habe ich alles in eine Excel-Datei gepackt, Interessierte können die Datei durch Rechtsklick auf das Bildchen links laden.
 
Natürlich ist dieser Ansatz trotz Berechnungen subjektiv, aber für mich wurden meine eigenen Bewertungskriterien klarer. Die Anforderungen sind hier erläutert. Zum Schluß dieser Seite findet sich die Anforderungsliste mit den Bewertungen für den aktuellen Anlagenplan.
 1. Anlagenbau
Radius Personenstrecken: Die Strecken im sichtbaren Bereich, auf denen 26,4m-Wagen (d.h. 30cm lange Modelle) laufen sollten möglichst große Radien haben und nur von der Kurveninnenseite sichtbar sein. Ein Radius von 120cm ist "gut".
 
Radius Werkbahn: Hier kommen als längste Wagen die 18cm langen 6-Achser zum Coiltransport zum Einsatz. Da ist ein Radius von 80 cm gut.
 
Radius verdeckte Strecken: Durch die Wendel war ein Radius von ca. 48cm vorhanden, er sollte nach Möglichkeit an anderen verdeckten Stellen mindesten genauso groß sein.
 
Anzahl verdeckte Abstellgleise: Davon hat man eigentlich nie genug, aber 10 Stück sind schon ganz gut
 
Steigung Personenstrecke: Aus optischen Gründen sollte die Steigung möglichst gering, bzw. die Strecke eben verlaufen. Bei vielen Anlagen findet man im sichtbaren Bereich Steigungen über 3%, das erinnert mich an Auffahrrampen im Parkhaus, aber für Eisenbahnstrecken erscheint es mir unnatürlich steil. Ist natürlich eine Frage der Sehgewohnheiten. Alles unter 1% ist sehr gut, alles unter 2% ist noch gut.
 
Steigung Werkbahn: Siehe oben.
 
Steigung verdeckte Strecken: Hier geht es um Betriebssicherheit. Die Wendel gibt knapp 3% vor, mehr sollte es auch an anderen Stellen nicht werden.
 
Minimale Gangbreite: Die engste Stelle im Bedienraum sollte für mich auch ohne Diät noch sicher passierbar sein. 70cm sind in Ordnung, alles darunter ist schlecht, darüber ist gut.
 
Typische Gangbreite: Das ist die Breite zum Stehen, Schauen und Gehen, die an den meisten Stellen vorzufinden ist. Um 100cm ist so lala, die Breite sollte möglichst größer sein, damit man auch mit Gästen noch ohne Platzangst spielen kann.
 
Freier Zugang: Am liebsten wäre mir eine offene Anlage, d.h. man gelangt an alle Anlagenteile, ohne daß man sich unter der Anlage hindurch ducken oder Klappkonstruktionen öffnen muß. Ducken ist lästig, Klappkonstruktionen sind auch bei sorgfältiger Ausführung immer eine Ursache für Betriebsstörungen.
 2. Zuggattungen
Hier unterscheide ich in die beliebten Zuggattungen
  • Elektrobetrieb
  • Schnellzüge
  • Eil- und Nahverkehrszüge
  • Ganzzüge
  • Nahgüterzüge
Wenn die Zuggattung überhaupt nicht auf der Anlage vertreten ist, dann werte ich das als sehr schlecht. Reines Durchfahren auf der Paradestrecke ist schon mal gut, Halt der Personenzüge im Bahnhof und Rangieren / Umbespannen von Güterzügen ist sehr gut. Natürlich habe ich die Zuggattungen unterschiedlich gewichtet ... siehe unten.
 3. Betrieb / Betriebstellen
DB-Bahnhof: Ein DB-Bahnhof mit mehreren Gleisen und Nebengleisen, in denen rangiert werden kann, ist sehr gut. Ein besserer Haltepunkt ist noch gut.
 
Übergabebahnhof DB <-> Werk: 1-2 Gütergleise im DB-Bahnhof als Übergabegruppe ist gut, ein separater Übergabebahnhof ist sehr gut.
 
Hafenanschluß: Und natürlich würde ich gerne eine Hafenszene mit Kai, Lagerhäusern und großen Kränen nachbilden. Je mehr um so besser..
 
Industrieanschlüsse: Je mehr Industrieanschlüsse um so besser. Idealerweise werden unterschiedliche Wagentypen zugestellt und abgeholt, so daß später sinnvoller Güterbetrieb mit Wagenkarten erfolgen kann.
 
Werkbahn: Ein größerer Industrieanschluß mit längerem Anschlußgleis und eigener Werklok ist gut. Noch besser ist eine richtige Werkbahn mit eigenem Streckennetz.
 
BW mit Drehscheibe: Auch ich kann dem Reiz einer Drehscheibe nicht widerstehen und hätte gerne ein BW auf der Anlage.
 
Kreisverkehr: Nach ein paar Jahren "Bad Knüsselsdorf" mit Endbahnhof, kurzer Nebenbahn und folgendem Schattenbahnhof wünsche ich mir längere Strecken, auf denen ich den Zügen beim Fahren zusehen kann. Idealerweise gibt es eine Kreisstrecke - nicht auf den ersten Blick als solche erkennbar - auf der Zuggarnituren automatisch verkehren. Und daneben bzw. darin andere Bereiche, in denen gleichzeitig manuell gefahren und rangiert werden kann. So kommt auch ohne Mitspieler eine gutes "Betriebsklima" auf.
 
Separate Betriebstellen: Mir ist wichtig, daß ich befreundete Modellbahner oder auch meine Kinder zum gemeinsamen Spielen einladen kann. Die Digitalsteuerung ist eine wichtige Voraussetzung, die Anlage sollte aber auch "Spielbereiche" aufweisen, in denen man sich ohne zu große gegenseitige Störung ans Fahren geben kann.
 4. Sonstiges
Überführungen / Brückenbauwerke: Brücken und Unterführungen bringen die Senkrechte als Gestaltungselement hinzu. Flache Anlagen auf einer Ebene erscheinen mir langweilig. Ich möchte, daß Strecken übereinander verlaufen.
 
Stadtgebiet-Gestaltung: Die Gestaltung eines Stadtviertel, evtl. auch nur als Hintergrund ist ein schönes Bastelthema und liefert viele Möglichkeiten zur Detailgestaltung.
 
Weiterverwendung Dorfgebäude: Für "Bad Knüsselsdorf" hatte ich einige Gebäude aus dem Karton, aber auch im Selbstbau erstellt. Die würde ich nach Möglichkeit auch auf der neuen Anlage verwenden.
 
Selbstbau Industrieanlagen: Umbau und Selbstbau von Industrieanlagen finde ich sehr interessant und auch die Recherche vor Ort gefällt mir gut. Daher möchte ich auf meiner Anlage Gelegenheit haben, solche Gebäude und Strukturen zu plazieren.
 Bewertung des aktuellen Anlagenplans
Anforderung Gew. Erfüllung Note
Anlagenbau
Radius Personenverkehr A r=120cm, nur von innen sichtbar +1
Radius Werkbahn A r=80cm - 100cm +2
Radius verdeckte Strecke A r=48cm +1
Anzahl verdeckte Abstellgleise B 10 x 3,5m- 4,5m +2
Steigung Personenstrecke A maximal 1,7% +1
Steigung Werkbahn A unter 1,0% +2
Steigung verdeckte Strecke A 2,5% - 3,0% 0
Minimale Gangbreite B 60cm im Eingangsbereich -1
Typische Gangbreite A 200cm, der Innenraum ist frei +2
Freier Zugang B Ja, aber Kreisverkehr der Werkbahn unterbrochen, nur Punkt-zu-Punkt-Verkehr 0
 
Zuggattungen
Elektrobetrieb B DB-Strecke, alle Zuggattungen +2
Schnellzüge B Ja, ohne Halt +1
Eil- und Nahverkehrszüge A Ja, mit Halt +2
Ganzzüge A Ja, mit Übergabe im Übergabebahnhof +2
Nahgüterzüge A Ja, ohne Halt +1
 
Betrieb / Betriebsstellen
DB-Bahnhof B Nur Bahnsteig +1
Übergabebahnhof DB <-> Werk A 4 Gleise, separater Betriebsteil +2
Hafenanschluß B Nicht vorhanden -2
Industrieanschlüsse A Stahlwerk mit vielen Gleisen +2
Werkbahn A Große Anschlußbahn +2
BW mit Drehscheibe C Kleines Werkbahn-BW +1
Kreisverkehr A Eine DB-Strecke und zwei Werkbahnstrecken +2
Separate Betriebsstellen A DB-Strecke, Übergabebahnhof, Werkbahn, Hochbahn +2
 
Sonstiges
Überführungen / Brückenbauwerke A Viele Brücken und Unterführungen, evtl Stahl-Viadukt +2
Stadtgebiet-Gestaltung B Ja, mehrere Straßenzüge und hochgelegener Bahnhof mit Bahnsteighalle +2
Weiterverwendung Dorfgebäude C Gebäude von "Bad Knüsseldorf" können nicht weiterverwendet werden -2
Selbstbau Industrieanlagen B Viel Eigenbau und Umbau noch Vorbildphotos +2
Insgesamt werden 89 Punkte von 136 möglichen Punkten erreicht, also etwa eine "Anforderungserfüllung" von 2/3.
Zugschluß
Neue Beiträge
15.01.17: Kanal-Brücken
15.01.17: Tagebuch 2016