Kategorien
 
 Islandmoos - Überarbeitet
Der Landschaftsbau hat nach langjähriger Pause wieder begonnen. Voll Elan habe ich nach Studium der einschlägigen Quellen die modernen Materialien wie Heki "deco-vlies" beschafft. Aber erste Versuche waren ernüchternd, die schöne Wirkung wie in den Publikationen habe ich nicht erreicht, es sieht immer wie Heki "deco-vlies" und nicht wie dicht bewachsene Bahndämme aus. Also wieder die alten Schaumstoffflocken von Woodland, Busch und Heki hervorgeräumt. Grasflächen klappen - zumindest für meinen Geschmack - prima, aber wie bekomme ich die typischen Sträucher und Büsche aus Brombeer und Brennessel hin?
 
Irgendwo war noch eine alte Tüte Islandmoos, welches aber so nicht zu gebrauchen war. Wie viele Modellbahner vor mir kam ich dann schnell auf den Gedanken, Flocken und Moos zu kombinieren. Ponal wurde mit Wasser 1:2 verdünnt, dazu kam dunkelgrüne Abtönfarbe, um das gift-bunte Moos zu entschärfen. Die Moosbüschel werden erst in einem Glas mit der Ponal-Farbmischung getränkt, ein wenig abtropfen gelassen und dann in einer großen Keksdose mit mittel- und dunkelgrünen Flocken gewälzt. Zum Schluß kommen sie auf ein paar alte Zeitungen und dürfen zwei Tage trocknen.
 Einsatz auf der Anlage
Die grünen Moos-Schaumbrocken werden mit Ponal auf die bereits begrünten Bahndämme geklebt. Da ich das Moos in mehreren Chargen mit jeweils unterschiedlicher Flockenmischung verarbeitet hatte, stehen nun "Büsche" in verschiedenen Grüntönen zur Verfügung und schaffen etwas Abwechslung. Um die Büsche herum entstehen "Bodendecker" aus Heki "flor" Belaubungsmaterial.
 
Für den Anfang bin ich mit der Wirkung zufrieden. Aber das Thema Fasermatten läßt mir keine Ruhe. Irgendwann finde ich heraus, wie das Zeug funktioniert und dann wird umgegraben.
Zugschluß
Neue Beiträge
15.04.17: Roheisenwagen
15.04.17: Tagebuch 2017
15.01.17: Kanalszenen