Kategorien
 
 Straßen aus Gips - Teil 3
Gehe zu Teil 1 Teil 2 
 Die Hinterhöfe
Für die Hinterhöfe werden rechteckige Pflasterteile passend zugeschnitten und nebeneinander aufgeklebt. Hier wird auf Teerflicken verzichtet. Die Fugen werden mit Spachtel geschlossen, mit einer alten Zahnbürste wird dann die Gravierung der angrenzenden Pflastersteine wieder freigelegt. Kleine Unregelmäßigkeiten sind hier nicht schlimm, da der größte Teil der Hinterhöfe dem direkten Blick entzogen ist.
 Treppenabsätze
Durch das Straßengefälle sind überall Treppenabsätze nötig. Sie entstehen aus Bürgersteig-Teilen, die passend gekürzt und schmaler gesägt werden. Die Teile werden dann mit Klebstoff und kleinen Stützen angeheftet. Die Hohlräume werden mit Spachtelmasse gefüllt und glatt abgezogen. Anschließend erfolgt die farbliche Behandlung mit den gleichen Farbtönen, die für Straße und Bürgersteig verwendet wurden. Feine Geländer aus dem Ätzblech oder selbst gelötet sorgen dann für den Abschluß.
 Kanal- und Gullideckel
Die Gießteile besitzen bereits Nachbildungen von Kanal- und Gullideckel. Aber zufällig fand ich auf einer Messe ein passendes Ätzblech von Bavaria (Art.Nr. 10.100) für wenig Geld. Die kleinen Deckel werden mit Rost- und Betonfarbe vorbereitet. In die Straße werden Löcher gebohrt und dunkelgrau gestrichen. Das gibt eine gute Tiefenwirkung. Die Deckel werden dann mit ein wenig Sekundenkleber befestigt.
Gehe zu Teil 1 Teil 2 
End of train
Neue Beiträge
15.04.17: Roheisenwagen
15.04.17: Tagebuch 2017
15.01.17: Kanalszenen