Kategorien
 
 Betonflächen
Die Betonflächen zwischen den Werkhallen entstehen aus Polystyrolplatten, die sich leicht verarbeiten lassen. Im ersten Schritt werden die Fundamente aus 3mm dicken Material gefertigt. Damit wird der Vorplatz, aber auch die Flächen zwischen benachbarten Gleisen abgedeckt. Die Oberkante der Plastikplatten liegt etwas höher als die Kleineisennachbildung an den Schwellen. Das Fundament stößt bis an die Gleisschwellen und wird mit Pattex auf den Korkuntergrund geklebt.
Als nächstes werden die Gleismitten abgedeckt. Dazu wird 2mm dickes Polystyrol verwendet und in dünnen Streifen geschnitten. Die Nachbildung der Vierkantschrauben auf der Gleisinnenseite werden mit einem Skalpell entfernt, damit die Abdeckung bündig aufliegt.
Schließlich wird aus 0,75mm dickem Material eine Deckschicht für das Fundament erstellt. Diese Platten reichen über die Kleineisen hinweg bis an die Gleisprofile und schließen die Lücke über der ersten Schicht. Anschließend werden die Teile der Deckschicht und die Gleisabdeckungen nummeriert.
 Struktur und Farbe
Die Fugen zwischen den nachgebildeten Betonplatten werden mit einer stumpfen Klinge in die Deckschicht geritzt. Ein Stahllineal sorgt für eine genaue Linienführung. Die Plastikteile werden danach mit feinem Schleifpapier abgezogen und dann mit hellgrauer, matter Acrylgrundierung gespritzt. Die Farbe wird zweimal aufgetragen, damit sie richtig deckt.
Die zahlreichen "Betonplatten" werden zum Trocknen gelegt, damit die Farbe aushärten kann. Anschließend wird die Deckschicht mit Pattex auf das bereits befestigte Fundament geklebt. Die Abdeckungen der Gleismitten werden ebenfalls mit Pattex befestigt. Dieser Flächenkleber ermöglicht Korrekturen, bevor die Kunststoffteile bis zum Abbinden des Klebers mit Büchern beschwert werden.
 Alterung
Für die Alterung werden Acrylfarben aus der Tube in den Farbtönen Siena, gebranntes Siena und Umbra verwendet. Sie werden sehr mit Wasser verdünnt und mit einem weichen Pinsel aufgetragen. Die Verarbeitung erfolgt naß in naß und ergibt eine fleckige Verschmutzung.
Mit dem Airbrush und rostbrauner Farbe erfolgt die Feinarbeit entlang der Gleisprofile und im Einfahrtbereich der Konverterhalle. Zum Schluß werden geätzte Gullideckel aufgeklebt und die Betonplatte ist fertig.
End of train
Neue Beiträge
15.01.17: Kanal-Brücken
15.01.17: Tagebuch 2016